Archiv des Autors: Stefanie Hermann

Meine Lieblingsplätze im Garten

Der Lieblingsplatz im Garten kann ganz unterschiedlich sein

Als Gartenarchitektin gestalte ich Plätze zum Aufenthalt, zum Bewirten von Gästen oder einfach Lieblingsplätze im Garten. 2020 war unser eigener Garten an der Reihe. Die Umsetzung passte haargenau in den ersten Lockdown. Als hätte das die Gartenplanerin so geplant (hat sie aber nicht). Welch ein Glück, sich in dieser bedrückenden Zeit, sich so etwas Positivem wie den Lieblingsplätzen im eigenen Garten zu widmen.

Den einen Lieblingsplatz habe ich nicht. Es sind viele.

 

Am Morgen nehme ich meinen Pausen-Cappuccino im neuen,  englischen Gewächshaus ein, inmitten von Topfpflanzen – das aber nur im Winter und Frühjahr. Im Sommer muss ich weichen, ich sitze dann vor dem Gewächshaus im Halbschatten während sich im Gewächshaus nun zahlreiche wärmeliebende Gemüse- und Obstpflanzen wie Tomaten, Paprika, Gurke, Aubergine oder Melone ausbreiten- sie mögen eher Wasser als Cappuccino.

Wo ich noch gerne sitze? Lesen Sie hier weiter.

Weiterlesen

2021 Das Jahr der Miniaturen – Woche 19

Eine Mitmachaktion in 52 Wochen von www.nahtlust.de

Woche 19: Joseph Beuys

Joseph Beuys ist in jeder Hinsicht eine Herausforderung: Ihn zu verstehen, ihn zu beurteilen und eine Miniatur mit diesem Thema anzugehen. Zunächst habe ich beschlossen, „sein Material“ auch für meine Miniatur zu verwenden, also Bienenwachs und Erde. Und die Natur wollte ich nutzen, Kunst nach seinem Verständnis entstehen zu lassen.

Das Wort „Kunst“ habe ich aus Bienenwachsplatten ausgeschnitten und mit Glitzerleim als positives Relief auf ein Filzl geklebt, umrahmt von aufgeklebter Erde:

 

 

 

 

 

 

 

Ich überließ „Kunst“ der Natur, der Sonne, dem Wind. Da es gerade sehr kalt war, passierte zunächst fast 2 Wochen nichts. Doch dann schüsselte sich das Bierfilzl, das Wachs zerfloss allmählich und es zeigte sich das glitzernde, negative Relief  „Kunst“.

2021 Das Jahr der Miniaturen – Woche 16

Eine Mitmachaktion in 52 Wochen von www.nahtlust.de

Woche 16: Kokon

Natürlich Corona, Pandemie und Lockdown – das fiel mir als erstes ein. Was ist mein Kokon?

Ich habe mich für drei Stufen entschieden. Zunächst ist da als Kokon die Familie, meist ganz kuschelig und schön, manchmal ein bisschen wie Sardinen in der Dose.

Dann der noch privatere Kokon, mein persönlicher Rückzugsort, mein Gewächshaus im Garten. Dorthin flüchte ich vor allem vor Pflichten, vor Homeschooling, vor Geräuschen. Hier ist nur Stille und schön warm.

Mein allerinnigster oder innerster Kokon ist das Yoga. Da kann ich alles sein lassen, den Kopf ausschalten und konzentriere mich ganz auf mich und meine Übungen. Hier schöpfe ich Kraft.