Hausgarten in Münchweiler

„Kantapper Kantapper den Berg hinab“ in Münchweiler

Ein neues Beispiel ist dieser Vorgarten in Hanglage. Der Garten war in die Jahre gekommen, deswegen wuchs vieles durcheinander. Der Zugang zum Haus wird durch eine bestehende, dominante Treppe aus rotem Porphyr gebildet. Die Fassadenfarbe ist in einem Rotton gestaltet, was ebenfalls sehr dominant wirkt. Die Gestaltung wird daher durch die Farbe rot geprägt und dem Wunsch der Hausbesitzer, Schnittgehölze in Kugelform zu verwenden. Des Weiteren wünschten sie sich eine Erleichterung bezüglich Pflege, z.B. bessere Bedingungen beim Schnitt sowie eine Unkrautbegrenzung.

Durch das Anlegen von Trockenmauern aus dem dort vorkommenden Sandstein wird der Hang in kleinere Böschungen gegliedert und dadurch zugänglich gemacht. Entsprechend dem Thema „…und kugeln Kantapper Kantapper den Hang hinab…“ findet man am Hang viele Kugeln aus grün- und rotlaubigen Berberitzen in unterschiedlichen Größen.

Unter bestehenden Kleingehölzen werden Gräser als Bodendecker gepflanzt; Polsterstauden in einem Farbspektrum von rosa über rot und blau bis lila hängen über die Trockenmauern und ergeben die Farbflächen im Frühjahr und im Sommer. Herbst-Anemonen bilden den Abschluss der herbstlichen Blühfreude.

Der Werdegang der Baustelle: